top

300 Zontians aus sechs Nationen legten in Berlin gemeinsame Ziele für das neue Biennium fest 

(KL 06.10.2017 18:27 h)

Berlin, 18. September 2017 – Die District Conference ist der Höhepunkt eines jeden Zonta District-Bienniums. Frauen aus sechs Nationen folgten der Einladung der drei Berliner Zonta Clubs ZC Berlin 1989, ZC Berlin-Mitte und ZC Berlin und kamen am Freitag in der Hauptstadt zusammen. Der District 27 ist einer der größten Distrikte des heute mit Clubs in 66 Ländern weltumspannenden Frauennetzwerkes. 300 Belgierinnen, Deutsche, Französinnen, Luxemburgerinnen, Polinnen und Ukrainerinnen aus insgesamt 76 Zonta Clubs versammelten sich unter der Leitung der belgischen District Governor Griet De Prycker, um über die Ergebnisse der gemeinsamen Clubarbeit aus zwei Jahren zu debattieren und über die nächsten Projekte abzustimmen. Zudem wählten die Zontians ihr District-Board für das kommende Biennium. Neue District Governor ist ab Juli 2018 die in Berlin lebende deutsche TV-Journalistin Régine Deguelle, Past President des ZC Berlin 1989.

Foto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
Der District 27 Vorstand und das Veranstaltungsteam der District 27 Conference 2017Foto: (c) Zonta International District 27/ Nelly Valais

„Building Bridges“. Schon zum Auftakt füllten die Frauen ihr Konferenzmotto weithin sichtbar mit Leben. In einem Meer aus orangefarbenen Luftballons und zu Sambaklängen empfingen District Governor Griet De Prycker und die Konferenzteilnehmerinnen am Freitagnachmittag ihre Mitstreiterinnen aus dem belgischen Flandern. Für die Kampagne „Zonta says No“ waren die Belgierinnen in orangefarbenen Trikots von Braunschweig nach Berlin geradelt.

Für die Kampagne „Zonta says NO“ radelten die Zontians des belgischen Clubs um District Governor Griet De Prycker in orangefarbenen Trikots nach Berlin.ôFoto: ã Zonta Club Berlin Mitte/ Sylke Wunderlich

Für die Kampagne „Zonta says NO“ radelten die Zontians des belgischen Clubs um District Governor Griet De Prycker in orangefarbenen Trikots nach Berlin. Foto (c): Zonta Club Berlin-Mitte/ Sylke Wunderlich

Die Kampagne wirbt für eines der wichtigsten Anliegen von Zonta International: Keine Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Nach einer Zwischenstation an der Glienicker Brücke mit Empfang durch die Potsdamer Gleichstellungsbeauftragte Martina Trauth-Koschnik und den neu gegründeten ZC Potsdam um Clubpräsidentin Petra Rauschenbach – im Schlepptau auch der regionale Potsdamer TV-Sender - setzten die Belgierinnen ihre Tour begleitet von zahlreichen Berliner und Brandenburger Clubmitgliedern bis zum Anhalter Bahnhof in der Mitte der Hauptstadt fort. 

V.l.n.r. District Governor Griet De Prycker und ZC Berlin Mitte Präsidentin Gabriele ZifferôFoto: ã Zonta Club Berlin Mitte/ Sylke Wunderlich

V.l.n.r. District Governor Griet De Prycker und ZC Berlin-Mitte Past Präsident Gabriele Ziffer. Foto: (c): Zonta Club Berlin-Mitte/ Sylke Wunderlich

 

 

Außergewöhnlicher Zusammenhalt

Conference Chair Woman Irmgart Hesse vom ZC Berlin 1989ôFoto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais

Conference Chair Woman Irmgart Hesse vom ZC Berlin 1989. Foto: (c) Zonta International District 27/ Nelly Valais

 

Wie wichtig das Bauen von Brücken ist, wissen die Berliner Gastgeberinnen nicht zuletzt aus dem eigenen Erleben der verheerenden Folgen von Diktatur, Krieg und Teilung ihrer Stadt. Darauf wies Conference Chairwoman Irmgart Hesse vom ZC Berlin 1989 am Freitag anlässlich der Opening Ceremony im Mövenpick Hotel unweit des Potsdamer Platzes hin. Sich zusammen zu schließen, über politische Einzelinteressen und nationale Grenzen hinweg, um Frauen und Mädchen zu stärken und dazu zu ermutigen, Zukunft aktiv mit zu gestalten, das zeichnet die Arbeit von Zonta International aus. Zonta International Vizepräsidentin Sharon Langenbeck zeigte sich beeindruckt vom außergewöhnlichen Zusammenhalt und Engagement der im District 27 ehrenamtlich tätigen Mitstreiterinnen und überbrachte die Grüße des gesamten Zonta International Boards aus Chicago, Illinois. 

 

Die Konferenz tanzt

District Governor Griet De Prycker begrüßt die Zontians mit einer engagierten RedeôFoto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
District Governor Griet De Prycker begrüßt die Zontians mit einer engagierten Rede. Foto: (c) Zonta International District 27/ Nelly Valais

Barbara König, Staatssekretärin in der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, hieß die Zontians in Berlin als einer Stadt willkommen, die in besonders hohem Maße für Toleranz, Dialog und Gleichstellung stehe. Mit ihrer Eröffnungsrede für Gendergerechtigkeit riss Griet De Prycker die versammelten Frauen anschließend förmlich vom Hocker.

All that Jazz: Eva Diamante und Simona Turk bringen die Konferenz zum TanzenôFoto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
All that Jazz: Eva Diamante und Simona Turk bringen die Konferenz zum Tanzen. Foto: (c) Zonta International District 27/ Nelly Valais

Bei den ersten Klängen von „We are family“, virtuos angestimmt von der Jazzsängerin Eva Diamante und der Saxophonistin Simona Turk, gab es kein Halten mehr. Die Konfe­renz tanzte und startete fröhlich in ihr arbeitsreiches Wochenende. Wie nötig das gemeinsame Eintreten für Gendergerechtigkeit selbst in den westlichen Industrie­ländern ist, machte nicht zuletzt der Vortrag von Pinkstinks Initiatorin Stevie Schmiedel deutlich.

Pinkstinks Initiatorin Stevie Schmiedel im Gespräch mit Zonta International Vizepräsidentin Sheryl LangenbeckôFoto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
Pinkstinks Initiatorin Stevie Schmiedel im Gespräch mit Zonta International Vizepräsidentin Sheryl Langenbeck. Foto: (c) Zonta International District 27/ Nelly Valais

Ihr Verein ahndet systematisch die auch in Deutschland noch immer zahlreich eingesetzten Stereotype und Formen der Geschlechter­diskriminie­rung in Werbung und Marketing und ermutigt vor allem Eltern, Kinder und Jugend­liche, konsequent dagegen zu halten. 

 

V.l.n.r.: Barbara König, Staatssekretärin in der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und Zonta International Vizepräsidentin Sharon LangenbeckôFoto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
V.l.n.r.: Barbara König, Staatssekretärin in der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und Zonta International Vizepräsidentin Sharon Langenbeck. Foto: (c): Zonta International District 27/ Nelly Valais

 

Zonta says NO soll fortgesetzt werden

Mit deutlicher Mehrheit sprachen sich die Delegierten am Samstag für die Fortsetzung der Kampagne „Zonta says NO“ im neuen Biennium sowie für die damit verbundene Mitteleinwerbung für internationale Projekte aus, die Gewalt an Frauen und Mädchen verhindern und ihre gravierenden wie weitreichenden Folgen lindern. Zudem entschieden sich die Zontians für eine Resolution zum vernünftigen Umgang mit der aus medizinischen Gründen umstrittenen Entnahme von Eizellenspenden. Viele Frauen, die sich dazu bereit erklärten, würden nur unzureichend über die gesundheitlichen Risiken aufgeklärt. Zonta International solle sich daher kritisch dieser in vielen Ländern bereits gängigen Praxis annehmen und ein deutliches Veto für das Recht von Frauen weltweit auf Gesundheit und körperliche Selbstbestimmung einlegen.  

Zonta ist Frauen Empowerment. Zonta ist Service und Fürsprache. Zonta sagt „Nein“ zu Gewalt gegen Frauen.ôFoto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
Zonta ist Frauen Empowerment. Zonta ist Service und Fürsprache. Zonta sagt „Nein“ zu Gewalt gegen Frauen. Foto: (c) Zonta International District 27/ Nelly Valais

 

Boardwechsel

Lieutenant Governor Régine Deguelle und Zonta International Vizepräsidentin Sharon Langenbeck ôFoto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
Lieutenant Governor Régine Deguelle und Zonta International Vizepräsidentin Sharon Langenbeck. Foto: (C) Zonta International District 27/ Nelly Valais

Mit 72 Prozent der Delegiertenstimmen wurde am Samstag Régine Deguelle vom ZC Berlin 1989 zur neuen District Governor für das Biennium 2018 bis 2020 gewählt. Lieutenant Governor wird Ann Naets vom ZC Waasland aus Belgien, Schatzmeisterin die Französin Francine Taite vom ZC Metz. Dem künftigen Nominating Commitee gehören Danielle Magerotte-Bowkett vom belgischen ZC Saint-Hubert-Redouté, Freia Sucker-Hölscher vom deutschen ZC Goslar und Lyubov Maksymovych vom ukrainischen ZC Lviv an. Gemeinsam mit dem neuen District Board will Régine Deguelle an die erfolgreiche Arbeit ihrer Vorgängerinnen anknüpfen und vor allem auch junge Frauen für Zonta begeistern „Wir brauchen junge Frauen, nicht nur wegen ihrer Kompetenz und ihrem Können, sondern auch als Freundinnen in unserem Netzwerk.“ 

Gewählt: Das neue District 27 Board 2018 bis 2020. Régine Deguelle, District Governor (Deutschland), Lieutenant Governor Ann Naets (Belgien), Schatzmeisterin Francine Taite (Frankreich). Das Nominating Commitee: Lyubov Maksymovych (Ukraine), Freia Sucker-Hölscher (Deutschland) und Danielle Magerotte-Bowkett (Belgien). ôFoto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
Gewählt: Das neue District 27 Board 2018 bis 2020. Régine Deguelle, District Governor (Deutschland), Lieutenant Governor Ann Naets (Belgien), Schatzmeisterin Francine Taite (Frankreich). Das Nominating Commitee: Lyubov Maksymovych (Ukraine), Freia Sucker-Hölscher (Deutschland) und Danielle Magerotte-Bowkett (Belgien). Foto: (c) Zonta International District 27/ Nelly Valais

 

Brücken bauen für die Zukunft

Building Bridges. Foto: ã Zonta International District 27/ Nelly Valais
Building Bridges. Foto: (c) Zonta International District 27/ Nelly Valais

Parteipolitisch unabhängig und supranational werden sich die Zontians auch in Zukunft weltweit Gehör verschaffen. Dazu zählt auch ihr Engagement in den Vereinten Nationen, im Europarat und in den nationalen Frauenräten. „Noch immer erfahren Frauen überall auf der Welt, was es bedeutet, nicht gleichgestellt agieren zu können. Täglich! Wer Geschlechterdifferenz in Form von Diskriminierung, Gewalt und Unterdrückung am eigenen Leib erfahren hat, ist besonders aufmerksam für das Leid, das selbst unbewusste Rituale der Ausgrenzung und des Machterhalts weltweit verursachen“, so Régine Deguelle. Die am Wochenende in Berlin versammelten Frauen sind sich darin einig, dem gemeinsam entschieden entgegentreten und die von der UN angestrebten Nachhaltigkeitsziele konsequent verfolgen zu wollen. Ein klares Nein gegen Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt und ein deutliches Ja für ein von gegenseitigem Respekt getragenes Miteinander – damit ist von Seiten Zontas jederzeit zu rechnen. 

 

 

 

 

WHO IS WHO

Conference Team

Conference Chair:                                         Irmgart Hesse

Conference Co-Chair:                                   Gabriele Ziffer

Registration:                                                  Konzertdirektion Adler

                                                                      Jutta Tschapke-Thiele

                                                                      Brigitte Clemens-Ziegler

Conference Managers 

(Hotel contact, badges,

gifts, general organization):                           Jutta Tschapke-Thiele

                                                                       Annemarie Brunnberg

Invitation and all Printed Matter:                    Lena Lögters

                                                                      Gabriela Berndt

                                                                      Hanna Hesse

Credentials:                                                   Francine Dieltiens

Market Place:                                                Anne Christmann

Opening Ceremony:                                      Régine Deguelle

Memorial Service:                                          Heyke Knüpp

Gala Event:                                                    Heyke Knüpp

Sightseeing Program:                                    Sabine Steinmeyer

                                                                      Heyke Knüpp

Zonta on Tour:                                              Marina Velle

                                                                     Irmgard Maenner

Public Relation, Press:                                 Karin Lange

                                                                     Régine Deguelle

 


bottom